Feeds:
Beiträge
Kommentare

So eine Sau …

hätte ich gerne jeden Tag.

Und was glaubst Du wieviele Euro da drinnen sind ?

Allein gegen mich …2

jojo

Weitere Meldungen werden folgen, egal ob Er- oder Misserfolge.

(Grundidee der Grafik:Kurier)
Werbung

bbtreffpunkt0109
Nichts Weltbewegendes, die Baumgartners aller Altersstufen schurl’n nach wie vor durch die Wälder und Auen.

Aber doch passieren immer wieder auch Dinge, so wie dieses, wo sie nebst ihren Bloggereien auf sich aufmerksam machen: ein Freizeittipp vom Senior im Treffpunkt der AK-NOE 01/2009

Servicearbeiten …

kommen ja in jedem Haushalt vor, leider. Die diversen elektrischen Helferlein machen schon auch mal Mucken und dann muss schon auch das Service her, denn mit dem Geschirrspüler am Arm…. schwer vorstellbar.
Und unserer hörte so vor dem Trocknen plötzlich auf und lief und lief unter Hinterlassung brummender Geräusche so lange bis ich ihn – etwas verstört – vom Netz nahm. Weiterlesen »

Sprachschatz …

wenn ich manchmal unsere deutschen Nachbarn reden höre und da vornehmlich deren Politiker, dann rinnt mir der kalte Schauer über den Rücken.
Denn wenn da so ein ministerieller Amtspinguin von seinen Mitbürgern, die da Arbeit verrichten, von den „Menschen in Lohn und Brot“ redet, dann krieg ich Hals.
Das sind Begriffe die erinnern mich ans Mittelalter, als die Menschen noch Fronarbeit leisteten.
Da werden Diktionen verwendet, da habe ich das Gefühl es reden Maschinen über Maschinen und nicht Menschen von Menschen. Und so sehen dann auch viele Gesetze aus in der durchreglementierten bundesdeutschen Welt.
Organisieren ist ja gut, aber wo bleiben da die Menschen ?
(Dazu sei auch gesagt, wir Ösis haben genug Dreck am Stecken, aber das fiel mir halt gerade so auf!)

Euthanasie, …

Tod auf Verlangen würde ich es bezeichnen.
Ein mehr als gewagtes Thema für einen Blog. Doch heute war es wieder einmal so weit. Zuerst bei Schwie-Mu im Spital, sie heute ein wenig durcheinander. Aber das glauben wir vom Schwie-Va zu kennen, denn der brauchte nach einem Spitalsaufenthalt auch immer wieder einige Tage in trauter Umgebung, bis er wieder auf der Rolle war. Viel zu viele und vor allem ganz andere Dinge für so einen alten Menschen und die bringen die Grauen heftigst ins schlingern. Das wird schon wieder, glaube ich.
So meine laienhafte Darstellung der Abläufe im Gehirn meiner Schwie-Mu. Weiterlesen »

und sieht, dass auch bei normalen Raumtemperaturen die Orchideen blühen. Vielleicht nicht so üppig wie sonst, aber immerhin.

Jetzt habe ich Sie, …

die letzte aussergerichtliche Mahnung mit gleichzeitiger Klagedrohung. Warum sich die Frau RA Katja Günther so unbeugsam hinter Ihre Kunden stellt, versucht sie in den letzten Sätzen sehr fein dosiert zu formulieren.
Mit mir werden dies wahrscheinlich ein paar tausend andere „Tölpel“ auch bekommen haben.
Ein Bravo dem Recht und bis dahin lebe die Post.

Zwar auch schon eine alte Socke, aber man beschäftigt sich europaweit mit der Dame.

Anscheinend hat Microsoft die Buchhaltungs-Software auch selber geschrieben, denn anders kann man sich diese Peinlichkeit nicht erklären.
Angeblich hat man 1.400 gekündigten Dienstnehmern einen Brief geschickt und ihnen nahegelegt einen Betrag XXXX – ohne Nennung besonderer Gründe Weiterlesen »

Im ersten Moment dachte ich an eine neue Harnwegserkrankung. Das ist es aber nicht, denn Lulin ist – wie ich mir sagen lassen musste – ein Komet und man beachte und staune:
Die Bahn des Kometen C/2007 N3 (Lulin) in den Monaten Januar bis März 2009, ist ab Ende Januar am südöstlichen Morgenhimmel kurz vor Beginn der Dämmerung mit dem Feldstecher Weiterlesen »

Paul’chen Kühn …15

pk151

Des einen Freud‘, …

des anderen Leid.

So ähnlich könnte man die Szenen in den USA sehen. Während BO noch immer Oberwasser hat, geht es dem „Steirer“ so scheint es an den Kragen.
Seit Monaten kämpft er in Kalifornien um ein Budget, der Bundesstaat steht vor der Pleite, und Schwarzenegger ist sichtlich überfordert.
Er wollte viel tun: Weiterlesen »

Ein Arbeitsloser bewirbt sich als Reinigungskraft bei Microsoft. Der Personalleiter lässt ihn einen Test machen (den Boden reinigen), darauf folgt ein Interview und schliesslich teilt er ihm mit: „Sie sind eingestellt, geben Sie mir Ihre e-Mail, dann schicke ich Ihnen die nötigen Unterlagen“.
Der Mann antwortet ihm, daß er weder einen Computer besitzt noch entsprechend eine e-Mail-Adresse hat.
Der Personalmensch antwortet, dass er ohne e-Mail-Adresse virtuell nicht existiert und daher nicht angestellt werden kann. Weiterlesen »

Niki Nationale …

ist sein Geburtstag wurscht. Mir auch und daher gratuliere ich ihm zum 60er, wie viele andere auch.
Ich mag den Kerl, weil er sich meist kein Blatt vor den Mund nimmt und seine Meinung – frei Schnauze – hinausposaunt.
Für mich das Synonym für ein Stehaufmännchen, denn was der in den sechs Jahrzehnten schon alles er- und überlebt hat,
ist schon grandios.
Und vor allem – außer optisch – kaum Veränderungen an seinem Habitus erlitten hat.

Happy Birthday, Niki!

Mal was anderes, …

stimulus_package_smallDie Rock-Band „Officer Roseland“ bezahlt einen Dollar an jeden, der ihr neues Album herunterlädt. Damit wollen sie gegen die Plattenindustrie protestieren und neue Fans für sich gewinnen.
Meinen Dollar und den Download schenke ich gerne her. Die Idee ist noch immer gut, aber bei der Musik bekomme ich Stuhl…

Europäisch denken …

fällt angesichts dieser Personenzahlen nicht schwer. Obwohl Opel hier ja nur als Beispiel in der vordersten Reihe steht. Ob es jedoch wirklich gut ist die Solidarität an erste Stelle zu stellen und damit zeitgleich alle anderen Vernunftregeln außer Kraft zu setzen, ist mehr als fraglich.

DEUTSCHLAND (rund 29.000 Mitarbeiter)
Rüsselsheim: Am Firmensitz in der Nähe von Frankfurt fertigen 18.300 Mitarbeiter pro Jahr bis zu 270.000 Autos. Neben der Produktion ist hier das technische Entwicklungszentrum von Opel. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Standort 1950 komplett neu aufgebaut. Weiterlesen »

Flaggenparade …

meiner Besucher, Reihung nach Anzahl Besuchen.

Mangelnder Durchblick …

würde ich sagen: dblick1 durchblick11
Geht maximal als Kartenrückseite durch. So oder so.

So etwas passiert, wenn man den Kopf nicht freikriegt und dauernd irgendwelche grausigen Dinge da herumgeistern.

Verdammt, verdammt …

und eigentlich ist es ja zum Heulen, denn seit gestern Mittag liegt Schwie-Mu mit einem Oberschenkelhalsbruch und einem angebrochenen Schambein im Meidlinger Unfallkrankenhaus. Gegenwärtig sind wir wohl von allen guten Geistern verlassen.
Dabei war sie so heldenhaft und hat bei uns noch angerufen und Elisabeth gesagt, dass sie gestürzt ist und nicht aufstehen kann. Da wir vor längerer Zeit so etwas schon einmal hatten und sie vor lauter Schreck nicht mehr hochkam, Weiterlesen »

Passende Gedanken …9

von niemandem Geringeren als Johann Wolfgang von Goethe:
gedanken10